Filmtip:
Die Wegwerfer
Die Weg­werfer

Kaufen für die Müllhalde (Arte)

 

Info & Docs:

Energiesparlampen
Dämpfe, Quecksilber und Lichtqualität
doc | pdf

****
LEDs
Blaulicht, Blendung & Lichtflimmern
pdf

* * * * *
Lampenvergleich
Glüh, Halogen, Spar & LED im Vergleich
pdf

 

»Die Sparsamkeit der Glühbirne liegt in der Zeit, in der sie nicht brennt.«
Ulf Erdmann Ziegler

Gegenbewegungen

Initiativen auf politischer und gesellschaftlicher Ebene gegen das Glühbirnenverbot in Europa, Nordamerika, Asien und Ozeanien.

Omegazeichen
Ohm: Zeichen für (elektrischen) Widerstand

Deutschland - AfD - Partei verkauft Glühbirnen Im EU-Wahlkampf
                       - Heatball --> EWG eG
Schweiz - Antrag auf Aufhebung des Glühbirnenverbots
Großbritannien - Debatte: Gesundheitsauswirkungen
                             "Spectrum Alliance" - Kampagne für Lichtsensible
                             "UKIP - Glühbirnenverbot = Gesundheitsgefahr
Hong Kong - Freiwillige Selbstbeschränkung des Handels nach Volksbefragungn
Indien - "Toxics Link" - NGO für Müllmanagement
Kanada - Glühbirnenverbot auf 2014 verschoben
                 Email-aktion: Stop the Light Bulb Ban
Neuseeland - Glühbirnenverbot aufgehoben
Polen - Glühbirnen »Nicht für den Hausgebrauch«
U.S.A. - Howard Brandston - Save The Bulb
          - Verhinderung der Finanzierung des Glühbirnenverbots
          - Better Use of Light Bulbs Act
           - Light Bulb Freedom of Choice Act
   Michigan - neuer Gesetzesentwurf
   Pennsylvania - Gesetzentwurf für lokale Aufhebung geplant
   South Carolina - Light Bulb Freedom Act
   Texas - Produktion von Glühbirnen erlaubt

International - Incandescent Light Bulb Group (Facebook)

 

Deutschland

AfD - Partei verkauft Glühbirnen Im EU-Wahlkampf

Die Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) verkauft im EU-Wahlkampf 2014 klare 40 und 60 Watt Glühbirnen. Diese sind über den Webshop mir-geht-ein-licht-auf.de erhältlich.

»Nichts gegen Stromsparen. Wer das will, soll es gerne tun. Aber wer seinen Strom bezahlt, soll ihn auch verbrauchen dürfen. Zumal wenn es neuerdings vielleicht sogar »grüner Strom« aus Wind und Sonne ist.«

Ein Zitat aus der Kampagne

 

Heatball

heatball Als Kunst- und Widerstandsaktion gegen das EU-Glühlampenverbot hat Siegfried Rotthäuser Glühbirnen aus China importiert und diese als Kleinheizgeräte - heatball 00a- verkauft.

Lieferung beschlagnahmt

Die zweite Lieferung wurde bereits vom Zoll beschlagnahmt. Daraufhin hat die Bezirksregierung eine Ordnungsverfügung beschlossen, in der das Inverkehrbringen und Ausstellen * von 100/75 Watt klaren und matten Glühbirnen unter Androhung eines Zwangsgeldes 00b in der Höhe von 5000.- bzw. 2500.- Euro untersagt wird.

Urteil: Heatballs bleiben verboten

Im Heatball-Newsletter vom 26.8.2012 schreiben Hannot und Rotthäuser, daß sie nach dem letzten Urteil die Heatballs der 2nd Edition in 75~W und 100~W, matt und klar wegen möglicher Fehlanwendung durch den Verbraucher und den damit verbundenen Gefahren für nachfolgende Generationen »nicht in Verkehr bringen« dürfen.

Elektrische Widerstandsgenossenschaft00c

Somit wird der Onlineshop auf Heatball.de geschlossen. Stattdessen sollen Speziallampen über die gegründete Elektrischen Widerstandgenossenschaft eG00c auf der Webseite ewg-eg.de bald verfügbar sein.

 

Schweiz

Antrag auf Aufhebung des Glühlampenverbots

Die schweizer Abgeordnete Yvette Estermann (SVP) hat am 28.09.2012 im Nationalrat eine Motion mit dem Titel »Kein Glühlampenverbot in der Schweiz« eingereicht.

Eingereichter Text:
Der Bundesrat wird beauftragt, das Glühlampenverbot in der Schweiz per sofort aufzuheben.

Begründung (Auszug):
Im Moment haben wir in der Schweiz keine gleichwertige Alternative zu den Glühlampen. Die Bevölkerung der Schweiz muss eine Wahlmöglichkeit zu den giftigen und gesundheitsschädigenden Sparlampen haben. Das übereilte Verbot der ungiftigen, günstigen, angenehmen und umweltfreundlichen Glühlampen ist deshalb sofort aufzuheben.

Stellungnahme des Bundesrates vom 14.11.2012:
In der Schweiz besteht kein Technologieverbot für Glühlampen. Hingegen bestehen seit dem 1. Januar 2009 Anforderungen an die Energieeffizienz von Lampen. ...

Mitunterzeicher der Motion sind 41 Abgeordnete, vor allem der SVP, aber auch einzelne Abgeordnete der UDC, FDP-Liberale, GPS, Lega, und PSS

mehr InfosSchweizer Parlamentshomepage mit Text der Motion

Der Antrag wurde vom Bundesrat am 16.06.2014 abgelehnt!

 

England

Early Day Motion - Health Impacts Of Low Energy Lighting 0a

Early Day Motion ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für eine parlamentrische Debatte, für die noch kein Termin fixiert worden ist.

Politiker in England versuchen für lichtsensible Personen, die das fluoreszierende Licht der Licht der "Energiesparlampen" nicht vertragen und mit Migräne und einer "Art Auschlag" reagieren eine Ausnahme vom Glühbirnenverbot zu erreichen.

 

Spectrum Alliance 0b

SPECTRUM vertritt verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen, deren lichtempfindliche Mitglieder unter modernen Formen der künstlichen Beleuchtung (Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, Halogene und LEDs) leiden.

Folgende Krankheiten können betroffen sein:

Lupus erythematodes, Psoriasis, Porphyrie, Rosacea, Lichturtikaria; Vitiligo; Photoallergisches Ekzem; Xeroderma pigmentosum; Polymorphe Lichtdermatose, Epilepsie, Autismus / Asperger Syndrom; ME

Rund 2 Millionen Menschen in Großbritannien sollen von einem der folgenden Symptome betroffen sein:

Haut: Brennen, Ausschlag, Bläschen

Systemisch: Migräne, Lethargie, schlechte Durchblutung, geschwollene schmerzende Gelenke, Geschwüre im Mund, Übelkeit, Depressionen und Gedächtnisverlust

XP Betroffene: Genetische Schäden

 

UKIP - Glühbirnenverbot = Gesundheitsgefahr

Die UK Independance Party0c, die sich selbst als libertäre, nicht rassistische Partei bezeichnet und laut Wikipedia politisch rechts eingeordnet wird,0d kritisiert die EU und das Glühbirnenverbot

»We are being bullied into this in the name of climate change but what about the mercury contained in the new energy saving bulbs. I have no doubt that the issue of their disposal has not been given proper consideration.«

»People who are light sensitive suffer because of the emission of ultraviolet and the blue part of the visible spectrum. Tests by the Health Protection Agency has shown that the new compact fluoresent bulbs (CFLs) emit both.«

»A whole range of illnesses are involved including lupus, psoriasis, eczema, porphyria, migraines, ME, epilepsy and autism.«

»I have been told that adverse effects include nausea, burning sensations, rashes, lethargy, swollen joints, anxiety and genetic damage

»Nearly all public buildings, including hospitals, and the majority of workplaces are lit with these types of lights which means that sufferers are unable to live a normal life

»And if a proposal to change street lighting from amber sodium to white fluorescent tubes goes ahead it will mean sufferers will be unable to go out in the evening. This will make them prisoners in their own home

»There maybe only a small percentage of the population affected but they have the same rights as anybody else under the Disability Discrimination Act and are entitled to access to any public building.«0e

»I hope that this will be a real »lightbulb moment« for people in this country, a realisation for those who have not already realised just how much the EU increasingly dominates and controls our lives,« said Mr Nuttall, UKIP Euro-MP for the North West.

»They have no regard for people´s right to choose and absolutely no concern for the terrible impact this will have on those with light-sensitive health conditions

»Time and time again we watch with despair as the EU churns out legislation with unintended consequences ¨ and here we go again.«0f

 

Hong Kong

Freiwillige Selbstbeschränkung des Handels nach Volksbefragung21, 21a, 21b

Nachdem 2011 die Bevölkerung befragt wurde, ob Hong Kong das Angebot von energieineffizienten Glühlampen durch verbindliche Regelungen oder freiwillige Maßnahmen beschränken oder dies den Kräften des Marktes überlassen soll, gab es keine Mehrheit für eine Zwangsregelung.

Händler sollen freiwillig eine Charta unterzeichnen, in der sie zusichern freiwerdende Regale nicht mehr mit Glühbirnen, die mehr als 25 Watt verbrauchen, aufzufüllen. Philips möchte noch die Reaktion anderer Herstelle abwarten, bevor sie die Charta unterschreiben.

Falls die Charta nicht die gewünschten Erfolge bringt, überlegt die Regierung eine eventuelle Gesetzesänderung.22

Als ein Glühbirnenverbot geplant wurde, hat Chief Executive Donald Tsang Yam-Kuen 2009 vorgeschlagen 100 HK $ Gutscheine an die Öffentlichkeit für den Energiesparlampenkauf auszuteilen. Aber diese Idee wurde verworfen, als sich herausstellte, dass sein Schwiegervater ein großer Leuchtmittelerzeuger ist. Es wäre erlaubt gewesen verbotene Glühbirnen für den persönlichen Gebrauch zu importieren. 23

 

Indien

Toxics Link

NGO toxics link -for a tocic free worldDie NGO "Toxics Link"1a, ein Informationsnetzwerk mit wissenschaftlichen Daten zu Fragen des städtischen Müllmanagement, wurde 1996 vom indischen Fotojournalisten und Umweltaktivisten Ravi Agarwal 1b gegründet.

Die Entsorgung gebrauchter Kompaktleuchtstofflampen ist in Indien ein ungelöstes Problem.

Seine Fotoserie über die Arbeitsbedingungen indischer Arbeiter (Down and Out: Labouring under Global Capitalism)1c war unter anderem 2002 auf der Documenta11 in Kassel ausgestellt.

 

 

Kanada

Glühbirnenverbot von 2012 auf 2014 verschoben 2a

In Kanada wird die Einführung der Energieeffizienzkriterien2b für die allgemeine Beleuchtung vom ursprünglich geplanten Termin 1.1.2012 um zwei Jahre auf den 1.1.2014 verschoben.

Man möchte in der Zwischenzeit die Kommunikation verbessern, um technologische Innovationen zu ermöglichen und gesundheitliche Bedenken, vor allem die Problematik des Quecksilbers inkl. der ungeklärten (un)sicheren Entsorgung2c, prüfen.

Die vorgeschlagene Änderung verschiebt die Einführung der Energy Efficiency Regulations um zwei Jahre auf den 1. Januar 2014 für 100 / 75 W Glühbirnen und auf den 31. Dezember 2014 für 60 / 40 W Glühbirnen.

 

Email-aktion: Stop the Light Bulb Ban

Die konservative Abgeordnete Cheryl Gallant aus dem Wahlkreis Renfrew-Nipissing-Pembroke im Bundesstaat Ontario bietet auf der Webseíte Stop the Light Bulb Ban die Möglichkeit an per Email den Umwelt und Gesundheitsminister aufzufordern das Glühbirnenverbot rückgängig zu machen.

Email versendenStop the Light Bulb Ban

 

Neeseeland

Neuseeland hebt Glühbirnenverbot auf 3a

Das Europäische Zentrum für Umweltmedizin (EZU) hat auf seiner Webseite im Juni 2009 folgende Information veröffentlicht.

"Nach dem Verbot der Glühbirne in Neuseeland vom Februar 2007 wurde dieses Verbot am 16.12.2008 wieder aufgehoben.

Gerry Brownlee, Ministers für Energie und Ressourcen: „Diese Regierung hat ernsthafte Bedenken, den Leuten per Dekret den Wechsel zu den energieeffizienten Lampen vorzuschreiben.“

Hintergrund hierfür sind die weltweit geäußerten Sorgen bezüglich des in den „Energiesparlampen“ enthaltenen giftigen Quecksilbers und die hohen Energiekosten ihrer Herstellung."

In Neuseeland sollten Glühlampen geringer Energieeffizienz ab Oktober 2009 verboten werden. Diese Pläne wurden inzwischen wieder aufgegeben und sollen durch effizientere Einsparmöglichkeiten ersetzt werden.

Die Regierung von Neuseeland hat auf Grund einer Kampagne der Nationalen, die als eines Ihrer Wahlziele die Aufhebung des Glühbirnenverbots propagiert haben, das Glühbirnenverbot rückgängig gemacht. Stattdessen sollen Wärmekraftwerke verboten und Agrotreibstoffe (oft als Biodiesel bezeichnet) forciert werden. 3b

Es wurden Bedenken wegen der energieintensiven Herstellung der "energieeffizienten" Lampen, des potentiellen Risikos des gefährlichen Quecksilbers und der Verschmutzung des Radiofrequenzspektrums ( link zu interferenzeninterferenzen ) geäussert. 3c

  

Polen

Glühbirnen »Nicht für den Hausgebrauch«

Eine Ausnahme der EU-Richtlinie 2005/32/WE erlaubt die Verwendung von Spezialglühbirnen z.B. in Signalanlagen und Ampeln. Dies nutzen momentan in Polen findige Köpfe, die Glühbirrnen mit der Aufschrift »Nicht für den Hausgebrauch« in Baumärkten verkaufen.14a,14b

 

U.S.A.

Howard Brandston - Save The Bulb

Der Lichtdesigner Howard Brandston17, der für die Beleuchtung der Freiheitsstatue und der Twin Towers in Malaysia bekannt ist, hat die Kampagne »Save The Bulb«18 gestartet.

Im Interview mit CBN19 kritisiert er die Einführung der giftigen und teuren Energiesparlampe:

Teuer

»Schau dir all die Menschen an, die ihr Zuhause verloren haben; die jetzt arbeitslos sind. Blick auf all das, und jetzt werden wir ihnen eine neue ... eine neue finanzielle Belastung aufbürden.«

Giftig

»Sie haben Quecksilber in Thermometern verboten. Jetzt sagen sie: »Hey, in Glühlampen ist es okay, aber in Thermometern, nicht«. Der Grund ist, die Lampenhersteller haben Druck ausgeübt und das nenne ich ›Green Machine‹. «

 

»Save The Bulb«18

Auf seiner Webseite Concerning Light18 begründet er seine Ablehnung des Glühbirnenverbots so:

Weiters merkt er an, wie wichtig unantastbare Recht der Verbraucher zu entscheiden, welche Produkte sie kaufen möchten, ist.

»In meinen fast 60 Jahren der Beleuchtungspraxis und der genaue Untersuchung dieser Frage in den letzten 5 Jahren, sehe ich keinen guten Grund, eine der größten Erfindungen Amerikas auf den Mülleimer der Geschichte zu schmeissen nur um den besonderen Interessen uninformierter Politiker, Lichtindustriekonzernen, ihren Lobbyisten und Energie-Eiferern gerecht zu werden.«

 

Gesetzesänderung: Verhinderung der Finanzierung des Glühbirnenverbots 4a

Die Republikaner haben unter der Führung des Abgeordneten Michael Burgess durch eine Gesetzesänderung im Dezember 2011 bewirkt, daß die Finanzierung der Umsetzung des Glühbirnenverbots für 9 Monate bis September 2012 verhindert wird. Das Verbot ist nach wie vor effektiv in Kraft; kann aber nicht umgesetzt werden.

Interview mit U.S. Rep. Michael Burgess20

Energieeffizienz und Zwang

»Wir sind mit der Effizienzsteigerung unserer Leuchtmittel einverstanden. Das ist letztendlich eine gute Sache. Aber der Zwang zum Kauf dieser durch die Verhinderung der Verfügbarkeit der älteren und billigeren Technologie war wirklich ein Schritt zu weit,...«

Kosten

»... aber die Kosten sind etwa hundert mal höher, als sie für die älteren Glühlampen waren.«

LED

».. kosten 60 $ pro Stück. Ich glaube nicht, dass ich lange genug leben werde, um die Einsparungen wieder hereinzuholen.«

»Aber seien wir mal ehrlich, um von der aktuellen LED-Technik zu profitieren, muß man eine Menge Geld für die Glühbirne investieren. Die beiden LED-Lampen, die ich vor einigen Jahren außerhalb meiner Hintertüre angebracht habe, sind ein bißchen besser als die Weihnachtsbeleuchtung draußen.«

Verlust von Arbeistplätzen

» Ich kenne Leute, die Unternehmer sind, die Mode-und DesignerBeleuchtung verkaufen. Ihr Platz auf dem Markt ist soeben beseitigt worden, weil diese sehr teuen Glühbirnen online verkauft werden; der Markt ist ausgetrocknet; ihre Fähigkeit ein Produkt zu entwickeln und dieses mit einem dekorativen, modebewusste Lampe zu verbinden, ist, wie ich meine, einfach verschwunden.«

 


Quelle:thoseshirts.com

In den USA werden durch den im Jahre 2007 verabschiedeten Energy Independence and Security Act (EISA)4b von 2012 bis 2014 schrittweise herkömmliche Glühlampen verboten.

Das Glühlampenverbot als Teil des Energy Independence and Security Act von 2007 wurde in der republikanischen Administration von George W. Bush beschlossen. Jetzt haben wir die kuriose Situation, daß die Republikaner gegen ein republikanisch ausgearbeitetes Gesetz kämpfen, während die Demokraten dieses verteidigen.

Das ursprüngliche Glühbirnenverbot wurde von einem Republikaner - Fred Upton (R-MI) - und einem Demokraten - Jane Harmon (D-CA) - verfasst.4c Doch Upton änderte später seine Meinung, wie auch viele andere Republikaner. Und nun ist diese Frage eine symbolische, in der sich beide Parteien gegenseitig bekämpfen.4d

Die letzte große Fabrik für herkömmliche Glühlampen in den USA wurde im September 2010 geschlossen.5

Die in Amerika geäußerten Kritikpunkte am Glühbirnenverbot sind:

   * Jobverlust
Glühbirnenfabriken in Amerika werden geschlossen, während "Energiesparlampen" in Fernost produziert werden.

   * Wahlfreiheit
Viele U.S.-Bürger wollen sich nicht vorschreiben lassen, welches Licht sie zu Hause verwenden dürfen.

   *Quecksilber
Giftiges Quecksilber in den Lampen wird als Bedrohung für den Konsumenten und für die Umwelt wahrgenommen.

"Sie sind billig, sicher und zuverlässig"

Joe Barton über Glühbirnen
(Better Use of Light Bulbs Act6)

 

Momentan befinden sich im The House of Representatives zwei Iniatiativen gegen das Glühbirnenverbot, das in Amerika am 1.1.2012 in Kraft treten wird:

 

   * H.R. 91: Better Use of Light Bulbs Act 6
erreichte unter der Führung des republikanischen Abgeordneten Joe Barton (Texas) als veränderte Gesetzesinitiative unter H.R.2417 6a im House of Representatives am 12.7.2011 nicht die erforderliche 2/3 Mehrheit (233 Ja-stimmen -193 Nein-Stimmen).

Der Kampf geht weiter:
The American People Have the Right to Choose (Youtube Video)

 

   * H.R. 849: Light Bulb Freedom of Choice Act 7

Der Light Bulb Freedom of Choice Act würde den Energy Independence and Security Act4 von 2007 dahingehend ändern, daß die Energieeffizienz-Standards für Glühlampen aufzuheben seien, außer der Präsident des Bundesrechnungshofes übermittelt dem Kongress innerhalb von sechs Monaten nach Inkrafttreten dieses Gesetzes einen Bericht der besagt, daß

* Konsumenten durch die neuen "wirklich" Leuchtmittel Geld sparen

* das Glühbirnenverbot die Kohlendioxid-Emissionen in den Vereinigten Staaten bis 2025 um 20% reduzieren wird

* das Glühbirnenverbot keine Gesundheitsgefahren, einschließlich der Risiken von Quecksilber in bestimmten Leuchtmitteln, darstellt

Die Initiative des H.R. 849: Light Bulb Freedom of Choice Act wird von der Republikanerin Michele Bachman,7a die als Präsidentschaftskandidatin war, angeführt.

 

 

Texas

Bill: HB 2510 - Innerstaatliche Produktion von Glühbirnen erlaubt 9

"Relating to exempting the intrastate manufacture of
certain incandescent light bulbs from federal regulation."

Der Governeur von Texas Rick Perry hat am 17.Juni den Gesetzentwurf HB25108 unterschrieben, der am 1.1.2012 in Kraft treten wird.

HB2510 erlaubt die Herstellung und den Verkauf von Glühlampen in Texas, was bundesweit durch die föderale Gesetzgebung schrittweise ab 1. Januar 2012 verboten sein wird.

Während in Texas derzeit keine Glühbirnern produziert werden, sind relevante Parteien eingeladen, Produktionsstätten wieder zu gründen.

Texas sieht dies als Maßnahme um neue Arbeitsplätze zu schaffen.9

 

Es gibt mittlerweile in 10 Staaten sogenannte freedom light bulb bills, wobei ein Gesetzesvorschlag in Texas umgesetzt wurde, einer durch ein Veto in Arizona abgelehnt wurde, und einer in Minnesota ins Stocken geraten ist. Der aktuellste Stand in den Staaten Nebraska, Missouri, Virginia, Pennsylvania, Michigan, South Carolina und Georgia ist auf der Webseite ceolas.net15 und auf dem Blog freedomlightbulb16 zu finden.

 

South Carolina

H.3735 Incandescent Light Bulb Freedom Act 10

Der Geseztesvorschlag H.3735 von South Carolina ist momentan [15.2.2012] einer der interessantesten freedom light bulb bills15, da er erstens die Abstimmung im Haus passiert hat und er bei positiver Abstimmung im Republikaner dominierten Senat nur noch vom Governeur unterzeichnet werden müßte. Zweitens gibt es mit American Light Bulb Co in Mullins SC noch einen der wenigen unabhängigen Glühbirnenproduzenten in den USA.10a

Der Incandescent Light Bulb Freedom Act fordert, daß in South Carolina erzeugte und verkaufte Glühbirnen nicht vom bundesweiten Glühbirnenverbot betroffen sein sollen.

"An incandescent light bulb that is manufactured commercially or privately in this State from basic materials that can be manufactured without the inclusion of any significant parts imported from another state and is offered for sale and sold for use only within the borders of this State is deemed to be in the stream of intrastate commerce, rather than interstate commerce, and is not subject to federal law or federal regulation."

Text aus H.3735, Incandescent Light Bulb Freedom Act

 

 

Michigan

House Bill 4815 11

Der Republikaner Tom McMillin und die Right Michigan Organisation,
haben einen Gesetzentwurf, der das Glühbirnenverbot aufheben soll, im Kongress von Michigan lanciert.

Der Text des Gesetzesentwurfes ist ähnlich dem von Texas, das mittlerweile eine innerstaatliche Produktion und den Verkauf von Glühbirnen in Texas erlaubt

 

Pennsylvania

Sponsorensuche um Glühbirnenverbot zu "beenden"

In Pennsylvania suchen die reblikanischen Abgeordneten Matt Gabler und Matt Baker Co-Sponsoren um das Glühbirnenverbot auf lokaler Ebene beenden zu können.

 

Matt Gebler Kritikpunkte am Glühbirnenverbot sind folgende:12

* Wenn die Glühbirnenfabrik in Pennsylavania geschlossen wird, gehen Arbeitsplätze verloren, weil Kompaktleuchtstofflampen vor allem in Fernost produziert werden.

"Unsere St. Marys Anlage produziert fast 2 Millionen Glühlampen pro Tag, in 1.700 Sorten und Verpackungen"

auf der Webseite der Glühbirnenfabrik St. Marys Pennsylvania 13

* Kompaktleuchtstofflampen enthalten giftige Stoffe wie Quecksilber

* freie Leuchtmittelwahl

 

Einen aktuellen und genauen Überblick über Initiativen gegen das Glühbirnenverbot auf bundesweiter oder innerstaatlicher Ebene in den USA bietet die Webseite ceolas.net.15

 

International

Auf Facebook tauschen sich innerhalb der Gruppe International Incandescent Light Bulb Group Schriftsteller, Lichtdesigner, Forscher, Filmemacher, Politiker und andere an der Glühbirne Interesierte auf deutsch/englisch aus. Mitglieder sind u.a. Howard Brandston (Beleuchtung der Freiheitsstatue | Save the bulb U.S. ), Moritz Gieselmann (Film »Bulb Fiction«) und Helmut Höge (Mitautor des Glühbirnenbuchs)


Quellenhinweise:

00a heatball

00b Ordnungsverfügung (pdf)

00c Elektrische Widerstandsgenossenschaft eG

0a Early day motion 1878

0b Spectrum Aliance

0c UKIP

0d UKIP (wikipedia)

0e Lightbulb ban threat to health

0f New EU ban could be a `lightbulb moment`

1a Toxics Link (NGO)

1b Ravi Agarwal

1c Down and Out: Labouring under Global Capitalism

2a Regulations Amending the Energy Efficiency Regulations (Kanada)

2b Energy Efficiency Regulations - Technical requirements

2c Bulb ban delayed by lack of recycling options

3a Neuseeland hebt Glühbirnenverbot auf

3b National ditches light bulb phase-out

3c Neuseeland hebt das Glühbirnenverbot wieder auf

4a the american ban collapses (save the bulb)

4b Energy Independence and Security Act of

4c Republican Co-Author of Incandescent-Bulb Ban Seeks Chair of House Energy Committee

4d Q&A about the U.S. Incandescent ban

5 Last major U.S. factory making incandescent light bulbs closes

6 H.R. 91: Better Use of Light Bulbs Act

6a H.R.2417 Better Use of Light Bulbs Act

7 H.R. 849: Light Bulb Freedom of Choice Act

7a Michele Bachman (wikipedia)

8 HB2510

9 Texas to Allow Regular Incandescent Bulbs (freedomlightbulb)

10 H. 3735

10a South Carolina Bill Update (freedomlightbulb)

11 House Bill 4815

12 Matt Gabler interview (Youtube video)

13 St. Marys Pennsylvania

14a Tak Polacy wygrywaja z Unia (dziennik.pl)

14b automatische Google Übersetzung (dziennik.pl)

15 Progress Track of US Federal and State Ban Repeal Bills (ceolas.net)

16 freedomlightbulb

17 Concerning Light - Webseite von Howard Brandston

18 SAVE THE INCANDESCENT LIGHT BULB! - Kampagne von Howard Brandston

19 Lights Out: Congress Making 100-Watt Power Grab?

20 Michael Burgess: The Texas Tribune Interview

21 Will Hong Kong finally ban Incandescent Light Bulbs?

21a Consultation Document on Restriction of Sale of Energy-inefficient Incandescent Light Bulbs

21bConsultation paper

22 Lights out for old bulbs from next year -south china morning post

23 Scheme starts to phase out inefficient light bulbs [scmp]/a>